Die Lebensfreunde im Harz

Lebensfreunde-Reise in den Harz – im Winter oder in dem, was davon heutzutage übrig ist

Im Februar 2020 unternahmen wir Lebensfreunde eine Kurzreise in den Harz. Ursprünglich war winterliches Freizeitvergnügen geplant, aber da machte uns das milde Wetter einen Strich durch die Rechnung. Am Anreisetag gab es wenigstens in Torfhaus ein bisschen Schnee. Da hieß es für uns, nichts wie hin. Leider war es hier bereits heftig am Tauen, und so genossen wir die letzten Rodler dort aus sicherer Entfernung vom Restaurant aus.

In Altenau, wo unsere Ferienwohnung gelegen war, war nicht allzu viel los. Glücklicherweise waren die meisten Teilnehmer mit privaten PKWs unterwegs, und so eroberten wir den Harz eben im Auto. Wir besuchten die Iberger Tropfsteinhöhle, waren in Wernigerode und Braunlage.

Auf dem Brocken sollte noch Schnee liegen, also auf dorthin. Nachdem wir einen langen Fußmarsch durch den Wald hinter uns hatten fanden wir den Bahnhof der Schmalspurbahn auf den Brocken. Leider kostete die Fahrt für 5 km hin und zurück 45 Euro – das war einigen zu teuer. Andere bissen die Zähne zusammen und gönnten sich die Fahrt – und wurden mit spektakulärer Aussicht und einer wunderschönen Schneelandschaft auf dem Brocken belohnt.

Später erfuhren wir, dass nach unserem Besuch dort aufgrund stürmischen Wetters jede weitere Fahrt auf den Brocken unmöglich war. Glück gehabt also schon wieder. Wenn Engel reisen…

Wir konnten dem Harz zwar kein Wintersportvergnügen abringen, aber die Landschaft ist auch so schön zu bewandern. In unserer Unterkunft hatten wir dann abends die Gelegenheit zu Spiel, lecker selbst zubereitetem Essen und gemütlichem Beisammensein.

Die nächste Fahrt der Lebensfreunde in den Harz wird wieder im Winter stattfinden. Vielleicht verwöhnt uns der Wettergott diesmal mit meterhohem Schnee. Wir sind schon sehr gespannt.